Willst du mehr erfahren?

Vom grauen Mäuschen zur begehrten Begleitdame – Der Job als Escort

 

escort_arbeiten

 

Möchtest du mehr aus dir machen? Willst du schnelles und gutes Geld verdienen und dabei auch noch Spass und Abenteuer erleben? Dann bist du hier genau richtig.

Eine Nebenbeschäftigung als Escort-Dame bietet dir viele Möglichkeiten an, deinem Alltag die Langeweile zu nehmen und die Routine zu unterbrechen. Der monotone Tagesablauf wird so aufgepeppt und dein Geldguthaben rasch aufgestockt.

Alles was du über diesen Beruf wissen musst und wie du dich zur Escort-Dame etablieren kannst, erfährst du hier auf unserer Seite.

Die Webseite wird dir einen Überblick und somit auch eine klare Vorstellung darüber verschaffen, was es bedeutet eine Begleitdame zu sein, welche Anforderungen an eine Begleitdame gestellt werden und von welchen Vorteilen eine Begleitdame profitiert.

In erster Linie stellt sich die Frage, ob du für diesen Job geeignet bist. Ein Fragebogen wird dir dabei weiterhelfen, die Antwort zu finden. Der Fragebogen ist einfach und klar strukturiert, jedoch nicht erschöpfend und ersetzt auch kein Vorstellungsgespräch oder ähnliches. Der Fragebogen dient lediglich dazu eine erste Richtung festzulegen und dich somit auch etwas besser mit dem Profil einer Escort-Dame in Verbindung zu setzen. Solltest du dem Berufsprofil entsprechen, kann das weitere Vorgehen in Angriff genommen werden.

In einem zweiten Schritt wirst du über einen Agentur-Check, die für dich geeignete Agentur finden, welche dir bei allen weiteren Abläufen weiterhilft. Die Agentur wird eine zentrale Rolle in diesem Beruf einnehmen und sollte deshalb auf deine Bedürfnisse abgestimmt sein und alle deine persönlichen Umstände berücksichtigen, wie zum Beispiel dein Wohnort, Alter, berufliche Umstände, Mobilität etc.

Mit der geeigneten Agentur und deinem Interesse am Job sind so gut wie alle Voraussetzungen für die optimale Zusammenarbeit gesetzt. Wenn du zum dritten und letzten Schritt, dem Vorstellungsgespräch gelangst, werden letzte Unklarheiten geklärt und dann entschieden, ob dich die Agentur einstellen wird.

 

Was du über den Beruf Escort-Dame wissen musst:

1.    Definition einer Escort-Dame
2.    Unterschiede zwischen Escort und Prostituierte
3.    Voraussetzungen einer Escort-Dame
4.    Arbeiten als Escort – wie läuft ein Date ab?
5.    Verdienst Möglichkeiten

Was macht eine Escort Agentur?

1.    Definition Escort-Service
2.    Seriöse Agenturen erkennen
3.    Bewerbung
4.    Das Casting – ein normales Treffen

 

Der Beruf Escort

1. Definition Escort-Dame

 

escort_definition

Die Bezeichnung für diesen Beruf trägt viele Namen. Einige sagen Escort-Dame, andere Begleitdame oder häufig einfach nur Escort. Namen, die alle das gleiche meinen; Eine Dame, die gegen Bezahlung Zeit mit einem zumeist männlichen Klienten verbringt.
Die Zeit kann in einem Hotelbesuch verbracht worden sein, oder an einem kulturellen Anlass. Auch luxuriöse Abendessen im Restaurant oder elegante Opernbesuche können auf der Tagesordnung anstehen. Ebenso kann die Escort-Dame die Rolle einer angenehmen Begleitperson auf einer Reise oder an einem Managertreffen übernehmen. Die Zeit, die zusammen verbracht wird, kann kurz oder lang sein und wird so oft auch als Date bezeichnet.

 

2. Unterschiede zwischen Escort und Prostituierte

  • Die Escort-Damen unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von den Prostituierten.
  • Escort üben ihre Tätigkeit nicht als Hauptberuf aus sondern als Nebenjob.Dies bedeutet schon mal, dass sie nur eine überschaubare Anzahl an Dates annehmen und nur Dates akzeptieren, die mindestens zwei Stunden dauern.
  •  Escort übernehmen im Date die zentrale Rolle der Unterhaltung. Sie sind witzig, gebildet, selbstbewusst, kommunikationsstark und setzen somit ein Zeichen, das über die rein sexuelle Angelegenheit hinausgeht.
  • Diese Dienstleistungen sind teuer und werden deshalb nur von einem schmalen Target in Anspruch genommen. Bei den Klienten handelt es sich hauptsächlich um Geschäftsleute, Unternehmer und Manager mit gehoben Positionen.·    Diese Dienstleistungen sind teuer und werden deshalb nur von einem schmalen Target in Anspruch genommen. Bei den Klienten handelt es sich hauptsächlich um Geschäftsleute, Unternehmer und Manager mit gehoben Positionen.

 

3.  Voraussetzungen einer Escort-Dame

·    Attraktivität: Eine Escort-Dame ist selbstbewusst und strahlt dies auch aus. Sie versteht es das Beste aus sich herauszuholen und gut aussehen steht bei ihr auf der Tagesordnung. Die Escort-Dame ernährt sich grundsätzlich gesund und hält ihren Körper fit. Nicht jede Begleitdame muss wie ein Supermodel aussehen, es versteht sich jedoch von selbst, dass die Mehrheit der Klienten viel Wert auf gutes Aussehen und eine tolle Ausstrahlung legen.

·    Stil: Jedes Date und jede Situation kann neue Umgebungen schaffen. Das elegante schwarze Kleid, das auf dem Opernbesuch noch ein Volltreffer gewesen ist, kann auf der Künstler Vernissage schon „too much“ sein. Eine attraktive Lady hat viele Gesichter und weiß sich angemessen anzupassen.

·    Konversation: Um zu den unterschiedlichsten Themen etwas beitragen zu können, muss ein gewisses Allgemeinwissen vorhanden sein. Auf dem laufenden Stand der Dinge zu sein und ab und zu mal eine Tageszeitung in die Hand zu nehmen, gehört mit Sicherheit auch zu den Anforderungen an eine Begleitdame.

·    Selbstbewusstsein: Die Klienten suchen eine Dame auf Augenhöhe, die sich in jeder Situation angemessen zu verhalten weiss und dies auch zum Ausdruck bringen kann.

·    Offenheit: Eine Escort-Dame versteht sich auf die Kunst des Zuhörens zu verlassen und so den Eindruck zu erwecken an dem Gegenüber interessiert zu sein. Eine gepflegte Unterhaltung mit Fokus auf den Klienten lässt den Mann wohlfühlen und wichtig erscheinen.

·    Spass an Erotik: Es geht hierbei nicht nur um Sex. Trotzdem werden die meisten Dates eine erotische Note beinhalten und eine Begleitdame weiss wie sie ihre verführerische Art einsetzten kann. Mit einem Mann zärtlich und intim zu werden ist eine dieser Voraussetzungen.

·    Mobilität: Die meisten Dates werden zu Anfang in der Nähe deines Wohnorts stattfinden. Auf lange Sicht sollte aber auch eine Reisebereitschaft bestehen, da sich sonst die Möglichkeiten im Escort-Service deutlich limitieren.

·    Verfügbarkeit: Der Nebenjob Escort bietet die Möglichkeit hauptberuflich anderswo tätig zu sein oder in einer Ausbildung zu studieren. Es ist daher klar, dass eine Begleitdame nicht immer verfügbar sein kann und auch mal eine Anfrage ablehnen muss. Ein geeignetes Pensum wird daher mit der Agentur festgelegt.

 

4.  Arbeiten als Escort – wie läuft ein Date ab?

escort_ferien

Es gibt nicht das Date. Als Escort zu arbeiten, bedeutet Zeit mit dem Klienten zu verbringen und dies immer wieder auf unterschiedliche Arten. Es kann ein Kennenlernen bei einem Glas Wein und anschliessendem Hotelbesuch sein. Es kann ein Tagesausflug nach München sein, ein Trip nach London, ein Besuch auf einer Vernissage oder ein Treffen direkt im Hotelzimmer. Die Dates nehmen immer verschiedene Formen an.

Um das ganze konkreter zu veranschaulichen, hier ein Beispiel wie ein Date ablaufen könnte:

Dienstagabend. Du kommst gerade vom Sport nach Hause, willst gerade unter die Dusche springen als der Begleitservice anruft. Du wirst gefragt ob du Donnerstagabend Zeit hast für ein vierstündiges Date mit Robert. Robert ist Mitte 40, selbständiger Unternehmer, sportlich, gut gebaut und zurzeit gerade geschäftlich in der Stadt unterwegs. Er ist auf deine Sedcard aufmerksam geworden, und möchte mit dir einen schönen Abend verbringen. Du checkst schnell deinen Kalender und bestätigst den Termin.

Donnerstagabend naht. Du bereitest dich vor auf das Date und hast dich für das dezente, dunkelblaue Kleid entschieden, weil Robert den klassisch, eleganten Style mag. Ihr trefft euch im Restaurant um zu Abendessen. Robert begrüsst dich freundlich, sagt dass du noch besser aussiehst als auf den Fotos und mit einem Glas Champagner stoßt ihr auf euren Abend an.
Das Essen geht knapp zwei Stunden und in dieser Zeit lernt ihr euch etwas besser kennen. Robert erzählt viel von sich und seinem Geschäft, und ihr unterhaltet euch über das Reisen und Ferien. Robert ist angenehm und humorvoll und du erfährst, dass er schon eine Reihe von Escort getroffen hat. Das gesamte Gespräch verläuft leichtflüssig und entspannt. Robert ist sehr von deiner charmanten Art angetan und nach einem leichten Dessert lädt er dich ein, die Unterhaltung auf sein Hotelzimmer im Baur au Lac zu verlegen.

Das Date könnte natürlich auch ganz anders ablaufen. Jede Begleitdame ist anders, jeder Klient ist anders, folglich unterscheidet sich jedes Date von dem vorherigen. Deshalb ist es ja auch so wichtig, dass eine Begleitdame den oben aufgeführten Anforderungen entspricht und sich so sehr vielseitig zeigt und für jede Situation geeignet ist.

 

5.  Verdienst Möglichkeiten

Der Nebenjob als Escort-Dame ist wohl einer der lukrativsten überhaupt für junge Damen. Die Honorare bewegen sich zwischen 350 und 700 CHF für zwei Stunden, beziehungsweise 1500 bis 2500 CHF für eine sogenannte Overnight, bei der die ganze Nacht mit dem Klienten verbracht wird.
Die genauen Honorare variieren von Agentur zu Agentur.

 

Die Escort Agentur

1. Definition

Escort Agentur, Escort-Service oder auch Begleitservice sind alles Synonyme und meinen das gleiche. Die Rolle der Agentur wird häufig falsch verstanden. Neue Damen glauben häufig:  „Ich arbeite für die Agentur, ich bin bei der Agentur angestellt und ich muss machen, was mir die Agentur aufträgt.“ Dem ist aber nicht so! Eine Escort-Dame arbeitet nie für eine Agentur, sondern mit einer Agentur zusammen. Es handelt sich hierbei um eine Kooperation, bei der beide Seiten nur profitieren können.

Das Konzept ist einfach. Folgende Situation tritt auf: eine äusserst attraktive und charmante Dame, wie du zum Beispiel, würde gerne Zeit mit wohlhabenden Männern verbringen. Auf der anderen Seite gibt es da genau diesen wohlhabenden Mann, der auf der Suche ist nach einer gutaussehenden Dame. Das Problem, keiner von beiden weiss voneinander.

Hier kommt die Agentur ins Spiel, die zum Bindeglied zwischen Kunden und der Dame wird. Die Agentur kennt die Wünsche der Dame und diejenigen des Kunden. Und wenn die Agentur aus der Erfahrung heraus meint „die beiden passen zusammen“, kann das Date arrangiert werden.

Nebst der Vermittlungsfunktion kümmert sich die Agentur auch um die Vermarktung der Damen. Die Ansprechpartner einer Escort-Dame in der Agentur wissen wonach der Kunde sucht und können die Escort-Dame auf geeignete Weise präsentieren und empfehlen.
Eine gute Agentur sollte die Damen in allen wichtigen Fragen und Angelegenheiten beraten können. Der Sicherheitsaspekt des Dates sollte auch durch die Agentur gewährleistet sein.

Für diese Dienstleistung erhält die Agentur eine sogenannte Vermittlungsprovision, die in der Regel 30-40% des Honorars ausmacht.

Die Vorteile mit einer Agentur zusammen zu arbeiten, liegen auf der Hand:

·    Kunden zu generieren ist extrem zeit- und geldintensiv und auf diesem Markt nur schwer zu erkämpfen. Ohne einen professionellen Werbeauftritt ist eine Dame nahezu chancenlos.
·    Die reibungslose Kommunikation muss für den Kunden in jeder Hinsicht sichergestellt sein. Der Kunde will schnelle Antworten auf Anfragen. Eine Dame, die berufstätig ist, oder noch im Studium/ Ausbildung kann dies nur schwer leisten.
·    Der Sicherheitsaspekt wird gewährleistet. Gute Agenturen haben etablierte Prozeduren um die Sicherheit der Damen vor und während des Dates sicher zu stellen.
·    Eine gute Agentur kennt seinen Kundenstamm und kann gleichzeitig auf die individuelle Situation der Escort-Dame Rücksicht nehmen.

 

2. Seriöse Agenturen erkennen

Wie in jedem Business gibt es die Guten und die Schlechten. Bei der Auswahl der Agentur sollte auf folgende Punkte geachtet werden:

·    Professionelle Webseite. Die Webseite ist das Aushängeschild der Agentur. Es reflektiert die Agenturphilosophie und sollte daher einen gepflegten, sauberen und seriösen Eindruck hinterlassen.

·    Die Agentur trifft die Damen beim Bewerbungsgespräch persönlich.

·    Eine schriftliche Vereinbarung sollte die festgelegten Bedingungen für die Zusammenarbeit festhalten. Wie zum Beispiel den Aufgabenbereich, die Sedcarderstellung, Diskretion seitens der Mitarbeiter, Höhe der Provision, Sicherheitsaspekte usw.

 

3. Bewerbung bei einer Escort Agentur

Durch Google wird man auf einige Stellenangebote treffen. Moderne Agenturen verfügen über ein online Bewerbungsformular.

Nach dem Absenden der Bewerbung sollte sich die Agentur innerhalb von ein bis zwei Tagen melden. Wenn Interesse besteht, kann es zu einem ausführlicheren Telefonat kommen, wobei beide Seiten sich etwas austauschen werden. Auf die Frage, warum man als Escort arbeiten möchte, sollte man auf alle Fälle vorbereitet sein. Wenn die Bewerbung vor allem aus finanzieller Motivation heraus entstanden ist, ist dies nicht weiter verwerflich, weil die meisten Frauen im Escort- Bereich gut Geld verdienen wollen.

 

4. Das Casting – ein normales Treffen

Wie oben aufgeführt, wird eine seriöse Agentur die Bewerberin bei bestehendem Interesse persönlich treffen wollen.

Das Gespräch findet in einem Café oder Restaurant statt und dauert meist nicht lange als eine Stunde. Es empfiehlt sich gut gekleidet beim Treffen zu erscheinen, sprich attraktiv und nicht zu freizügig oder zu auffallend.

Im Gespräch werden alle Einzelheiten besprochen und Unklarheiten geklärt. Beide Seiten haben so die Möglichkeit sich etwas besser kennen zu lernen und wenn für beide Seiten soweit alles stimmt, steht einer Zusammenarbeit nichts mehr im Wege.

Nach dem Unterschreiben des Vertrags folgt ein wichtiges Fotoshooting. Das Shooting ist deshalb so wichtig, weil die Fotos dann in der Sedcard der jeweiligen Escort-Dame auf der Webseite erscheinen und somit als Visitenkarte dienen.
Empfehlenswert sind tolle Outfits, die vorher auch mit der Agentur besprochen werden, damit jede Escort-Dame optimal in Szene gesetzt werden kann.

Die Agentur wird anschliessend basierend auf den Fotos eine ansprechende Sedcard erstellen und dann kann’s losgehen!